Kabeltrommeln

Berufsgenossenschaftliche Informationen (BGI)

Einschränkungen für den Einsatz von Leitungen, Leitungsrollern (Kabeltrommeln) und Steckdosenverteilern

Die Berufsgenossenschaftlichen Informationen schränken den Einsatz von Leitungen, Leitungsrollern und Steckdosenverteilern bei gewerblichem Einsatz aus sicherheitsrelevanten Aspekten gegenüber den gesetzlichen Bestimmungen deutlich ein.
Die Berufsgenossenschaftlichen Informationen gelten ausschließlich für Deutschland.

BGI / GUV-I 600

Die BGI / GUV-I 600 regelt die Auswahl und Betrieb ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach Einsatzbedingungen.
Dabei wird nach zwei Kategorien eingeteilt:

K1: Werkstatt-, Lager- und Fertigungsbereiche ohne hohe mechanische, physikalische oder chemische Einwirkungen auf die elektrischen Betriebsmittel.

K2: Werkstatt-, Lager- und Fertigungsbereiche mit hoher mechanischer sowie thermischer und mechanischer Einwirkung auf die eingesetzten elektrischen Betriebsmittel.

Grundsätzlich gilt für beide Kategorien:

  • Es sind nur Leitungen, Leitungsroller und Steckdosenverteiler mit spritzwassergeschützten Steckdosen (Schutzart IP43 oder höher) zulässig.

Für den Einsatz in der Kategorie K1 gilt:

  • Einsatz von Leitungen die mindestens den Standard H05RN-F oder H05BQ-F erfüllen. Gummi-Leitungen der Art H05RR-F erfüllen seit 2012 nicht mehr die Anforderungen der BGI / GUV-I 600, K1!
  • Es ist sowohl der Einsatz von Leitungsrollern aus Kunststoff als auch aus Stahlblech zulässig.

Für den Einsatz in der Kategorie K2 gilt:

  • Einsatz von H07RN-F oder H07BQ-F Leitungen.
  • Bei Leitungsrollern müssen sowohl der Tragegriff, der Drehgriff als auch der Trommelkörper aus einem Isolierstoff bestehen oder von einem solchen umhüllt sein.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Fassung der BGI / GUV-I 600, die Sie im Internet auf den Seiten der Berufsgenossenschaften herunterladen können.

DGUV Information 203-006 (bisher BGI / GUV-I 608)

Die DGUV-I 203-006 regelt die Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und Montagestellen.

Es gelten folgende Bestimmungen:

  • Es sind nur Leitungen, Leitungsroller und Steckdosenverteiler mit spritzwassergeschützten Steckdosen (Schutzart IP44 oder höher) zulässig.
  • Einsatz von H07RN-F und H07BQ-F Leitungen.
  • Bei Leitungsrollern müssen sowohl der Tragegriff, der Drehgriff als auch der Trommelkörper aus einem Isolierstoff bestehen oder von einem solchen umhüllt sein.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Fassung der DGUV-I 203-006, die Sie im Internet auf den Seiten der Berufsgenossenschaften herunterladen können.