Informationen für unsere Produkt - Anwender

Wo kann ich HEDI - Produkte kaufen ?

Wir vertreiben unsere Produkte ausschließlich über den Fachhandel.

Sollten Sie Interesse an unseren Produkten haben, helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach einem HEDI-Händler in Ihrer Nähe.
Bitte nutzen Sie für Ihre Fragen unser Kontaktformular.

Darüber hinaus bauen wir derzeit für Deutschland ein Händlernetzwerk auf.
Nachfolgend finden Sie die aktuelle Auflistung:

PLZ-Gebiet 0:
SSK Schrauben Schmid GmbH, Lohrmannstraße 19, 01237 Dresden
Internet: www.holzbaushop.de

PLZ-Gebiet 2:
Otto Meyer GmbH & Co. KG, Neuhöfer Straße 25, 21107 Hamburg
Internet: www.otto-meyer.de

PLZ-Gebiet 4:
EWT Marcus Ernst, Mülheimer Straße 331-339, 46045 Oberhausen
Internet: www.ewt-ernst.de

PLZ-Gebiet 6:
Kleinmaschinen & Elektrotechnik Swen Maas GmbH, Hauptstraße 8a, 66646 Urexweiler
Internet: www.maschinendirekt.de

Baustoffe Mannweiler GmbH,
- Schorndelle 1, 67700 Niederkirchen
- Weilerbacher Straße 4, 67732 Hirschhorn
Internet: www.mannweiler-baustoffe.de

PLZ-Gebiet 7:
Handelsvertretung Schwarz, Maybachstraße 10, 71711 Steinheim an der Murr
Internet: www.kabeltrommeln-versand.de

SSK Schrauben Schmid GmbH, Einsteinstraße 10, 73230 Kirchheim-Teck
Internet: www.holzbaushop.de

Wie funktioniert das Diagnosesystem HEDI - DiagS ?

Unser Diagnosesystem HEDI DiagS bietet einen echten Anwendervorteil.
Mit nur einem Blick zeigt unser Diagnosesystem, ob das Produkt einsatzbereit ist oder nicht.

  • Grüne Leuchte: das Produkt ist einsatzbereit
  • Grüne und rote Leuchte: Der Thermoschutzschalter hat ausgelöst und damit die Stromzufuhr unterbrochen
  • Beide Leuchten aus: Das Produkt ist nicht einsatzbereit / keine Stromzufuhr

Warnhinweis:
Das DiagS trifft keine Aussage darüber ob sich das Produkt bzw. die vorangehende Installation in einem einwandfreien Zustand befindet.

Warum löst der Thermoschalter aus?

  • Der Thermoschutzschalter ist eine Schutzeinrichtung die bei Überhitzung den Stromkreis unterbrechen muss, damit keine Gefahr durch übermäßige Erwärmung entsteht.
  • Die Temperatur-Grenzwerte werden durch Normen vorgeschrieben.
  • Im aufgerolltem Zustand erwärmt sich die Kabeltrommel schneller, auch wenn nur noch wenige Meter auf der Trommel aufgerollt sind (bitte Angaben auf dem Typenschild beachten).
  • Bei der Erwärmung der Trommel wirken zwei Einflüsse zusammen.
    Zum Einen ist es die Temperatur der Trommel, die sich durch die Benutzung erwärmt, zum Anderen ist es die Umgebungstemperatur. Diese beiden Temperaturen summieren sich.
    Beispiel:
    Der Thermoschutzschalter löst im Kabeltrommelbetrieb bei hoher Umgebungstemperatur schneller aus, auch wenn die max. Belastungsgrenze noch nicht erreicht ist. Dagegen wird er bei niedriger Umgebungstemperatur auch bei hoher Belastung erst sehr spät auslösen.
  • Werden Maschinen mit hoher Leistungsaufnahme ohne Anlaufstrombegrenzung eingesetzt, dann muss der Thermoschutzschalter bei Überschreitung der zulässigen Grenzwerte abschalten.

Warnhinweis:
Das Überbrücken des Thermoschutzschalters kann zu schwerwiegenden Defekten an der Kabeltrommel und zum Brand führen. Bei Veränderungen dieser Art erlischt jegliche Haftung seitens des Herstellers und der Verursacher haftet selbst für alle daraus entstandenen Schäden.

Anwendungshinweis:
Bei Überhitzung der Kabeltrommel diese ganz abrollen und abkühlen lassen. Danach den roten Thermoschutzschalter-Knopf im Steckdoseneinsatz tief eindrücken.

Zusammenfassung:
Das Abschalten des Thermoschutzschalters ist eine vorgeschriebene Funktion und dient der eigenen Sicherheit des Benutzers.
Bei hoher Umgebungstemperatur oder bei Einsatz von großen Maschinen ohne Anlaufstrombegrenzung ist das Auslösen des Thermoschutzschalters vorgeschrieben und normal.
Dies ist kein Defekt!

Schutzleiter- Widerstand zu hoch bei DGUV Vorschrift 3 (ehem. BGV A3) Prüfungen ?

Üblicherweise ist bei den Prüfgeräten ein Widerstandsgrenzwert für Schutzleiter von 0,3 Ω voreingestellt. Dies ist auch richtig, zumindest für die meisten prüfpflichtigen Geräte. Solche Geräte haben meist kurze Anschlussleitungen (maximal 5 Meter)
Bei Verlängerungsleitungen oder Kabeltrommeln ist die Leitung üblicherweise länger. Deshalb muss der Widerstandsgrenzwert wie in der Norm DIN VDE 0701-702 unter Punkt 5.3 beschrieben angepasst werden.

DIN VDE 0701-702 Punkt 5.3
Für Leitungen bis 5 m Länge und bis zu einem Bemessungsstrom von 16 A ist nachzuweisen, dass der Widerstand des Schutzleiters den Grenzwert 0,3 Ω nicht überschreitet.
Für längere Leitungen bis zu einem Bemessungsstrom von 16 A darf der Grenzwert je 7,5 m zusätzlicher Länge um 0,1 Ω bis zu einem Maximalwert von 1 Ω erhöht werden.

Ein Beispiel mit einer 50 Meter Kabeltrommel:
Die ersten 5 Meter -> 0,3 Ω, Rest 45 Meter durch 7,5 ist 6 also weitere 0,6 Ω.
Somit gilt für eine Kabeltrommel mit 50 Metern Leitung ein Grenzwert von 0,9 Ω anstatt von 0,3 Ω

Wurde Ihre Frage beantwortet ?

Wenn nicht, wir helfen Ihnen gerne weiter.
Haben Sie schon bei unserem Informations – Center und Download – Center vorbei geschaut?
Oder sie schreiben uns einfach Ihre Frage über das Kontaktformular